Der kaukasische Kreidekreis

2018-03-10-der-kaukasische-kreidekreis_8_--bernd-boehner.jpg

Schauspiel von Bertolt Brecht

Datum:    10.03.18
Zeit:    20:00 Uhr
Einlass 19:30 Uhr / Bitte kommen Sie frühzeitig, wegen der Parkplatzsituation und dem Bus-Shuttle!
Infotelefon:    09831/508-109

Nach einem Staatsstreich gegen den Großfürsten wird der reiche Gouverneur Abaschwili hingerichtet. Seine Witwe kann den Wirren der Revolution zwar entkommen, indem sie hastig ihre kostbaren Kleider zusammenpackt und flieht, ihren kleinen Sohn Michel lässt die selbstsüchtige Frau jedoch im Palast zurück.

Die einfache, gutmütige Magd Grusche nimmt sich nach erstem Zögern des Kindes an. Da aber auf den Nachkommen des verhassten Gouverneurs ein hohes Kopfgeld ausgesetzt ist, flieht sie mit ihm in die kaukasischen Berge, wo sie bei ihrem Bruder Unterschlupf findet und Michel als ihr eigenes Kind ausgibt.

Um Michel zu legitimieren, heiratet sie sogar einen vermeintlich todkranken Bauern, obgleich sie schon mit dem Soldaten Simon verlobt ist. Als dann aber die Nachricht vom Kriegsende eintrifft, erweist sich nicht nur der Sterbenskranke als kerngesund – die Gouverneurswitwe fordert ihren Sohn zurück, um ihr Erbe zu sichern.

Den Streit zwischen den beiden ungleichen Müttern muss nun der Armeleuterichter Azdak mit einem nahezu salomonischen Urteil entscheiden …

Die Moral der Geschichte resümiert der Sänger Arkadi: „Nehmt zur Kenntnis die Meinung der Alten. Daß da gehören soll, was da ist, denen, die für es gut sind, also die Kinder den Mütterlichen, damit sie gedeihen.“

Mi Peter Bause (Preisträger des INTHEGA-Vorstandes 2010) als Sänger Arkadi und Dorfrichter Azdak, 1 Akkordeonspieler

12 Schauspieler spielen die über 70 Rollen!

Foto © Bernd Böhner

Auch im Theater-ABO!

Karten unter www.reservix.de und allen bekannten ReserviX VVK-Stellen.


Loading...