Grenzmauer der Römer in Bayern

Der Limes in Gunzenhausen: Zwischen Wachturm und Welterbe

Marktplatz in Gunzenhausen

Deutliche Spuren haben die Römer in Bayern hinterlassen. Besonders prägnant sind diese in und um Gunzenhausen, wo der Obergermanisch-Raetische Limes verläuft.

Der Obergermanisch-Raetische Limes ist ein 500 km langer Abschnitt der Außengrenze des römischen Reiches in Europa. Er erstreckt sich von Rheinbrohl/Bad Hönningen am Rhein bis zum Kastell Eining an der Donau in den damaligen römischen Provinzen Obergermanien und Raetien. Der Raetische Limes ist ein Bodendenkmal und seit 2005 Welterbe der UNESCO.

Im Zuge des Limes finden sich viele kulturhistorisch interessante Stationen der römischen Geschichte in Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Im Bundesland Bayern ist Gunzenhausen die einzige Stadt, durch die der Limes direkt führt. Hier liegt der nördlichste Punkt des raetischen Limes.
Zeugen aus der Vergangenheit finden sich heute noch im Burgstallwald, am ehemaligen Schloßbuck und entlang der Limesstraße.

Limestafel

Informationen zum Limes vor Ort

Dort, wo der Limes und die Römer in und um Gunzenhausen Spuren hinterlassen haben, informieren vor Ort eigene Informationstafeln. Sie beschreiben die jeweiligen Besonderheiten und umreissen ebenso allgemeine Themen rund um den Limes wie die Raetische Mauer und die Limespalisade, Wachtürme und Soldaten, Signalübertragung und Limesdurchgänge, die Gebietsentwicklung und das Ende des Limes sowie das Verfahren der Dendrochronolgie und über den großen Limesforscher Heinrich Eidam.

  • Altmühlübergang bei Gunzenhausen

    Von Westen her kommend zieht der Limes über mehrere Kilometer geradlinig in Richtung Schlossbuck bei Gunzenhausen. Hier, etwas nördlich des Parkplatzes, trifft er auf die Altmühl, durch die – ...
    Altmühlübergang bei Gunzenhausen
  • Archäologisches Museum

    Auf drei Etagen werden Exponate zur Vor- und Frühgeschichte von Stadt und Umland Gunzenhausen aus Stein-, Bronze-, Urnenfelder- und Hallstattzeit präsentiert. Weitere Schwerpunkte: Römer am ...
    Die Römer am Limes
  • AWO Therapiezentrum Schloss Cronheim

    Das Therapiezentrum liegt in Gunzenhausen, Ortsteil Cronheim. Ein großzügiger Neubau sorgt für die wohnliche Unterbringung. Der therapeutische Teil ist im historischen Schloss eingerichtet. Im ...
    schloss-cronheim1.jpg
  • Burgstallwald

    Auf den Spuren der Vergangenheit Im Burgstallwald führen ausgewiesene Gehwege zu Überresten der Römer aus dem 2. Jhd. n. Chr., wie Wachttürmen und einem Kastell, die entlang dem Limes zur ...
    burgstallwald.jpg
  • Fachwerkhaus Hospet

    Traditionelles Fachwerk Im 16.Jhd. entstanden, wird das imposante Fachwerkgebäude lange Zeit als Scheune genutzt. Anfangs des 19. Jahrhunderts baut man es zum Wohnhaus um. Der Name Hospet ist dem ...
    fachwerkhaus-hospet.jpg
  • Gasthof zur Post / Arnold

    Hier logierte die Prominenz! Der heutige Gasthof zur Post, ein Traufseitbau mit Krüppelwalmdach aus dem 17. Jahrhundert, war zunächst in die thurn -und taxische Poststation integriert. Er ...
    hotel-zur-post-gunzenhausen-27.jpg
  • Hinweisstein am Standort von Turmstelle Wp. 14/3

    Ein Hinweisstein mit der Aufschrift "Teufelsmauer, Limes, Pfahlrain" erinnert an den Limesverlauf im Bereich des Limesturms Wp. 14/3 Vom ehemaligen Standort des Wachtposten 14/3 sind im Park des ...
    Hinweisstein an der Turmstelle Wp 14/3 in Gunzenhausen
  • Historischer Marktplatz

    Historisches mit Modernem verbindet der abwechslungsreiche Marktplatz Gunzenhausens. So steht vor dem Gebäude der heutigen Sparkasse (Nr. 43), einem Mitte des 19. Jhds. entstandenen Schulhaus, ...
    marktplatz-gun.jpg
  • Jüdisches Denkmal und ehemalige Synagoge

    Von einem der schönsten jüdischen Gotteshäuser Frankens bleibt nur die Erinnerung. 1834 erwirbt die jüdische Kultusgemeinde das heutige Kreisverkehrsamt als Wohnhaus für den Vorsänger und ...
    schaechterhaus-gunzenhausen-18.jpg
  • Kastell Gunzenhausen

    Das Kastell Gunzenhausen (ORL 71) konnte bisher wegen der dichten Überbauung nur in kleinen Einschnitten untersucht werden. 1897 stellte der Streckenkommissar, Dr. H. Eidam, mit der Süd-, Ost- ...
    gunzenhausen_-_kastell_orl_b_71_-_lageplan_quelle_limesarchiv_der_rkg_des_dai.jpg
1|2|3|4  

Loading...